Machen Sie sich ein Bild.

Allgemeine Fragen

Wie muss ich mich auf eine Untersuchung vorbereiten?

Bei den meisten Untersuchungen sind keine speziellen Vorbereitungen notwendig. Für Sie relevante Informationen und Massnahmen teilen wir Ihnen in jedem Fall frühzeitig mit.

 

 

Muss ich bestimmte Unterlagen mitbringen?

Bitte bringen Sie Ihre Krankenkassenkarte sowie (falls Sie infolge eines Unfalls zu uns kommen) die Karte bzw. den Schein Ihrer Unfallversicherung mit. Falls Sie einen Allergiepass besitzen, bringen Sie bitte auch diesen mit.

 

 

Was kostet die Untersuchung und wird sie von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten sind je nach Technik und untersuchter Körperregion sehr unterschiedlich. Für genauere Angaben können Sie uns gerne kontaktieren. Die von Ihrem Arzt angeordneten Untersuchungen werden gemäss den mit Ihrer Versicherung (Krankenkasse bzw. Unfallversicherung) vertraglich vereinbarten Leistungen übernommen, üblicherweise abzüglich des Selbstbehalts und Franchise-Anteils.

 

 

Welche Sprachen sprechen Sie?

Das Team in Basel spricht Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch und Rumänisch. Jenes in Muttenz spricht Deutsch, Englisch und Französisch.

 

 

Können die Befunde übersetzt werden?

Leider ist es uns nicht möglich, Befunde zu übersetzen. Sie können aber sämtliche Fragen bei der Nachbesprechung mit Ihrem Haus- oder Facharzt klären.

 

 

Ist die Untersuchung schmerzhaft?

Alle Untersuchungen sind schmerzfrei. Wenn Sie (z. B. aufgrund einer Verletzung) Schmerzen bei der Lagerung haben, teilen Sie es uns bitte mit. Unser Fachpersonal hilft Ihnen, eine möglichst bequeme Lagerung und Position zu finden. Für manche Untersuchungen ist ein kleiner Einstich in die Vene notwendig, um ein Kontrastmittel zuzuführen oder um Blutwerte zu bestimmen.

 

 

Ist die Untersuchung gefährlich?

Unsere Diagnostik ist so genau und so schonend wie möglich. Das erreichen wir durch fortschrittliche technische Ausstattung, die bei minimaler Kontrastmittel- und Strahlendosis exakte Resultate erbringt. Ultraschall-Untersuchungen sind gänzlich nebenwirkungsfrei.

 

 

Ich habe Diabetes und nehme Metformin, muss ich etwas beachten?

Bei einer Anmeldung für CT (Computertomografie) oder PET/CT (Positronen-Emissions-Tomografie) teilen Sie uns die Einnahme von Metformin (Medikament zur Behandlung von Diabetes) bitte vor der Untersuchung mit.

Ist eine Untersuchung auch mit Platzangst möglich?

Bitte teilen Sie uns vor der Untersuchung mit, ob Sie unter Platzangst leiden. So können wir alles an Ihre Bedürfnisse anpassen. Denn unsere röhrenförmigen MRI-Geräte haben den grösstmöglichen Durchmesser von 70 cm, zudem sind sie an beiden Enden offen. Bei den CT- und PET/CET-Geräten ist es keine Röhre, sondern ein Ring, der lediglich die zu untersuchende Körperregion umgibt. Zudem hat dieser Ring einen grosszügigen Durchmesser von 70 cm.
Darüber hinaus hilft Ihnen unser gut geschultes und einfühlsames Fachpersonal, eine möglichst angenehme Position einzunehmen oder Hilfsmittel (z. B. eine Spiegelbrille) anzuwenden, um aus dem Gerät hinauszusehen. Dazu kommen spezielle, schnellere Bildabfolgen, die Möglichkeit über Kopfhörer Musik zu hören und je nach dem auch die Anwendung eines beruhigenden Nasensprays. Während der Untersuchung sind wir über eine Sprechanlage in ständigem Kontakt mit Ihnen und geben Ihnen eine Klingel für den Notfall.
Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen sind gänzlich unproblematisch.

 

 

Darf ich nach der Untersuchung Auto fahren?

In den allermeisten Fällen hat die MRI-Untersuchung keine Auswirkungen auf Ihren weiteren Tagesablauf. Falls wir Ihnen Medikamente geben, die Ihre Fahrtüchtigkeit für eine gewisse Zeit beeinträchtigen, informieren wir Sie im Vorfeld.

 

 

Wie geht es nach der Untersuchung weiter?

Ihr Haus- oder Facharzt bestimmt das weitere Vorgehen. Er bespricht das Untersuchungsresultat und weitere Massnahmen mit Ihnen.

 

 

Sie haben noch weitere Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns bitte. Auch während der Untersuchung können Sie jederzeit Fragen stellen.

 

 

Spezifische Erläuterungen zu MRI, CT, PET/CT, Röntgen und Ultraschall finden Sie auf den jeweiligen Seiten.